May 10, 2021
 in 
Der Blog

Einfach mal wertvoll sein

H

i, hier ist Tina!

Inspiriert durch eine der letzten Predigten unseres Pastors, stelle ich dir eine Frage: Was bist du WERT? Wie WERTVOLL bist du? Gar nicht so leicht, diese Frage zu beantworten, oder? Ich kenne Kämpfe mit meinem SELBSTWERT, seit ich zu tieferen Gedanken in der Lage bin. Ich brauche nicht zurück in meine Teeny-Zeit zu gehen, um diese Frage als Struggle zu empfinden. Auch als Erwachsener ist man durchaus nicht immer in der Situation, dass man sicher ist, dass man wertvoll ist. Ich zumindest.

Klar, ich habe meine Familie und Freunde. Ich habe Gott sei dank eine Arbeit, ich habe bis jetzt niemanden umgebracht oder niemandem wissentlich schwer geschadet – aber was bin ich deswegen WERT? Zählt mein Haus, mein Auto (ich mag unseren Volvo!), meine Arbeit? Zählt es, wenn Kollegen sagen, dass ich nett bin? Wenn ich einen guten Ruf habe?

Zugegeben: Das ist angenehm, wenn es so ist. Und ich freue mich ehrlich über positive Rückmeldung, die mir sagt, dass ich anderen etwas bedeute und ihnen anscheinend etwas WERT bin.

Ich habe aber auch erlebt, dass es nicht reicht, was andere sagen. Wenn Selbstzweifel mich befallen, wenn ich meine eigenen Abgründe sehe, wenn ich mit mir nicht zufrieden bin – und das aus gutem Grund -, wenn ich Chancen verpasst habe, Gutes unterlassen habe… dann ist mein WERT nicht mehr sicher. Zumindest schwankt er.

Jetzt kannst du sagen: Das ist doch normal, das gehört ja zum Leben dazu. Stimmt, du hast recht. Ich glaube auch keinem, der mir sagt, er habe dieses Thema ein für allemal für sich geklärt. Was mich aber bei der Predigt inspiriert hat:

Was wäre, wenn man seinen Schöpfer fragt, was man WERT ist? Was wäre, wenn der WERT von dem Künstler her kommt, der uns geschaffen hat? Hier meine Antwort: Ich finde das WERTVOLL!

Erstens ist es hilfreich. Ich muss mich nicht selber loben oder von anderen gelobt werden, um einen WERT zu erhalten. Im Gegenteil: Gott spricht mir einen WERT zu, indem er sagt, dass ich sein geliebtes Geschöpf bin. Daran kann kein Mensch dieser Welt etwas ändern, dass Gott sagt, dass ich WERTVOLL bin. Sogar so WERTVOLL, dass er seinen Sohn hat für mich sterben lassen.

Zweitens: Gott, mein Schöpfer, mein Designer, ist vom Renomée her unglaublich. Er ist allmächtig, die Liebe in Person, ein echt genialer Gott! Es ist zu wenig, zu sagen: Gott ist der Picasso unter den Göttern. Aber weißt du, was ich meine? Messen wir den WERT der Kunstwerke (also den WERT von uns Menschen) an dem WERT des Künstlers, der sie geschaffen hat (also Gott) … dann sind wir richtig WERTVOLL, eigentlich unbezahlbar.

Wir können also meine Eingangsfrage beantworten: Wir sind Gott seinen Sohn WERT, so dass Jesus für uns starb. Wir sind von Gott als sehr gute Schöpfung angesehen. Der allmächtige Gott sagt, wir sind WERTVOLL in seinen Augen. Das ist dein WERT. Das ist mein WERT. Und dieser WERT bleibt, denn Gott ändert sich nicht.

Ja, ich habe Selbstzweifel. Ja, ich kämpfe manchmal mit meinem SELBSTWERT. Aber Gott gibt mir einen WERT, der sich nicht ändert. Und dann werde ich z.B. durch eine Predigt daran erinnert, dass ich WERTVOLL bin. Und ich weiß, dass das für dich genauso gilt. Du bist WERTVOLL in Gottes Augen. Und daran ändert sich nichts.

Herzlichst,

deine Tina

PRAYER OF THE WEEK

Diese Woche beten wir für passend zum Muttertag für alle Mütter - danke für das, was ihr seid und tut, Gott segne euch dafür! Bete gerne mit!

ZU GUTER LETZT