Jul 19, 2021
 in 
Der Blog

Einfach mal Sommer

J

uhu, wir sind mitten im Sommer!

 

Vier Wochen Ferienliegen schon hinter uns, das Wetter macht einigermaßen mit, es macht einfach Spaß!

Ich persönlich hatte, schon seitdem ich denken kann, das Glück, in den Sommerferien mit meiner Familie zu verreisen. Ob im jungen Alter nach Dänemark oder dann irgendwann später nach Italien oder Kroatien, den Sommer habe ich immer direkt mit Urlaub verbunden - und das war einfach toll! Rauskommen, Abstand gewinnen, Kopfabschalten. Ich habe die Wochen und irgendwann Tage als Countdown gezählt und die Vorfreude wurde immer größer. Bis ich dann in dem Alter war, in dem ich nicht mehr mit meinen Eltern mitgefahren bin, studiert habe und dementsprechend im Sommer Prüfungen hatte und auf einmal der Sommerurlaub keine Selbstverständlichkeit mehr für mich war. Mist, worauf konnte ich mich denn nun im Sommer freuen? Worauf konnte ich hinfiebern? Was war denn jetzt mein Highlight?!

 

Offen gestanden war das für mich gar nicht so leicht. Ich bin eine Person, die von Highlight zu Highlight lebt und sich immer auf etwas Neues freuen muss/kann. Aber wo war nun mein Sommer-Highlight?! Und vielleicht kennt der ein oder andere von euch das auch: Durch Corona und die ganzen Maßnahmen fällt der Urlaub leider aus; finanziell ist es (dieses Jahr) nicht möglich; der Urlaub wurde nichtgenehmigt; die Zeit fehlt schlichtweg...

Aber was nun? Lasse ich zu, dass mein "Super-Sommer" davon abhängig ist, ob ich verreise oder nicht? Bin ich dann die ganzen Wochen schlecht drauf, weil ich ihn mir anders gewünscht hätte?

Schaff dir doch einfach so ganz persönliche "Urlaubsoasen" zuhause und sei dankbar dafür. Finde einen Ort in der Nähe, der dich auch hier zur Ruhe bringen lässt. Nimm dir ein Buch mit, was du sonst im Urlaub gelesen hättest. Lass dein Handy mal liegen und sei nicht sofort erreichbar. Hol dir eine leckere Pizza, die dir das Italien-Feeling aus dem Urlaub nach Hause bringt. Mix dir einen leckeren Cocktail. Schau dir den Sonnenuntergang am Strand an. Verbring Zeit ganz bewusst mit Gott!

 

Kurz gesagt: Lass dich nicht von dem Gefühl einnehmen, der Sommer sei nun schlechter, nur weil er vielleicht anders ist als sonst oder du ihn dir anders gewünscht hättest. Sei dankbar für die anderen tollen Sachen um dich herum und glaub mir: Gott meintes nicht böse mit dir - nutze doch einfach mal die Zeit, ihm nah zu sein.

Ich wünsche dir einen tollen Sommer! Er ist noch nicht vorbei!

 

Catalina