Jun 21, 2021
 in 
Der Blog

Einfach mal Pause machen

H

 

allöchen, jetzt darf ich mal.

Als mich unsere beiden Ober-Blogger fragten, ob ich auch mal was schreiben würde, fiel mir sofort ein Thema ein. An „Einfach mal Pause machen“ habe ich sofort gedacht und wäre dann eigentlich auch schon damit durch. Kurz, aber alle wissen Bescheid. Halt, Pause machen!

So einfach will ich mir das dann aber doch nicht machen.

Inspiriert durch Tinas letzten „Bocklos-Blog“ musste ich nicht nur an mich, sondern an den einen oder anderen in meinem Umfeld denken. Solltest Du ihn noch nicht gelesen haben, unbedingt nachholen.

Und sofort dachte ich daran, ist es nicht auch an der Zeit, mal eine Pause einzulegen?  Aber allein das Wort irritiert ja schon viele.

"Pause machen" passt doch so gar nicht in die heutige Zeit. Immer erreichbar, Handy in Reichweite, Insta und Co ständig im Blick und dann redet einer von Pause?

Immer öfter höre ich in meinem Umfeld den schon belächelten Satz: Ich bin pausenlos im Einsatz. Was für eine irre Tretmühle, wenn das Wirklichkeit ist.

Beruflich genauso. Jetzt wo wir Corona zwar noch nicht ganz überwunden haben, aber die Inzidenzwerte richtig gut sind, muss ich doch wieder Vollgas geben.

Und ich frage mich dabei: Merkt denn keiner, dass ich mich bisher auch nicht ausgeruht habe?

Pause bedeutet doch aber nicht, nichts zu tun und zu warten, dass der Tag rumgeht. Pause bedeutet doch, für mich jedenfalls, einfach einmal runterzufahren, aufzutanken und für vieles neu motiviert zu werden.

Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber wenn ich mal eine „Alltagspause“ einlege, komme ich umso motivierter zurück und bin dann voller Tatendrang. Ich kann es manchmal nicht abwarten wieder zu starten.

Und bei allen Überlegungen komme ich dann als Christ auch dahin, darüber nachzudenken was ich durch die Bibel erfahren habe.

Hey, das geht schon in der Schöpfungsgeschichte los. Am siebten Tag ruhte Gott von seiner Arbeit. Und da ist es dann wieder: Er machte eine Pause.

Und weiter im Neuen Testament, zog Jesus sich in verschiedenen Begebenheiten zurück, um sich auszuruhen oder neu Kraft zu tanken. Er pausierte.

Deshalb mein aufrichtiger Tipp an Dich: Hab überhaupt kein schlechtes Gewissen, „Einfach mal Pause" zu machen, mal nein zu Terminen zu sagen und ganz aktuell, Deinen vielleicht vor Dir liegenden Urlaub zu genießen und einmal richtig abzuschalten.

 

In diesem Sinne „Einfach mal Pause machen“ lohnt sich, fang an!

 

Gerdi

 

ZU GUTER LETZT